Christlich- jüdischer Dialog

In der Evangelischen Kirche von Luxemburg ist man sich sicher: die Zeit der gegenseitigen Ablehnung der Weltreligionen ist vorbei; es geht um gegenseitige Respektierung und ein vertieftes Verständnis füreinander. Die Evangelische Kirche von Luxemburg und ihre verschiedenen Kirchengemeinden stehen dafür ein, dass im Großherzogtum Luxemburg mit seiner Völker- und Religionsvielfalt der rechte Ort für den Dialog der Religionen ist.  Der Dialog der Weltreligionen bereichert die hiesige Gesellschaft und die AIL ist ein Forum der großen Religionen und besonders des Dialogs.

Christen sind der Überzeugung, dass ihr Glaube keinen Menschen und keine andere Religion ausschließt. Evangelische Christen wissen sich mit katholischen Christen dem Impuls des Zweiten Vatikanischen Konzils verpflichtet: Mit Klugheit und Liebe sind wir im Gespräch mit den anderen Religionen, arbeiten zusammen, bezeugen wir unseren Glauben und freuen wir uns an allen Werten und an allem Guten, das wir in den Religionen finden (Erklärung über die nichtchristlichen Religionen Nr. 2).

Die Evangelischen setzen auf einen vorurteilsfreien, sachkundigen Dialog, um so all denjenigen Menschen gerecht zu werden, die auf der ganzen Welt in ihrer religiösen Überzeugung Halt finden. Im Dialog ist die Evangelische Kirche von Luxemburg der menschlichen Vernunft verpflichtet, und überwindet  jede Versuchung von Gewalt und wirkt so hoffentlich mit an der Heilung der Gegensätze in der Einen Welt.

Die AIL ist Trägerin des jüdisch-christlichen Dialoges im Großherzogtum Luxembourg.

Die letzte große Veranstaltung war das Psalmenkonzert 2011 im Festsaal der Synagoge in Luxemburg-Stadt. Neuigkeiten über die AIl hier auf der neuen Internetpräsenz der AIL.

             

 

 

 

 

 

                               

 kirche altar seite