Beerdigung

Zur Vorbereitung des Trauergottesdienstes in der Kirche oder auf dem Friedhof kommen unsere Pfarrer gerne zu Ihnen ins Haus um mit Ihnen ein persönliches Gespräch zu führen. Bei diesem Gespräch ist Zeit, über alles zu reden, was Sie bewegt.

Bei dieser Gelegenheit wird meist vereinbart, wie die Trauerfeier zu gestalten ist. Der Geistliche hat ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und Bedürfnisse, aber er wird Sie auch ganz gezielt nach dem Leben der verstorbenen Person fragen. Es besteht bei diesem Gespräch auch die Möglichkeit, die eigenen Gedanken über Sterben und Tod auszutauschen, aber auch in der eigenen Trauer seelsorgerliche Hilfe zu erfahren.  Das Gespräch dient im Ganzen dazu, die Trauerfeier möglichst persönlich und angemessen zu gestalten.  Und Sie sollten eines immer wissen:  ein Pfarrer steht unter der Schweigepflicht, die mit dem Seelsorgegeheimnis verbunden ist, so dass bei dieser Gelegenheit auch Dinge zur Sprache kommen können, die an anderem Ort womöglich nicht besprochen werden könnten.

           

BAUMALTMAUERGRUEN

Zur Gestaltung der Beisetzungsfeier wird auch die Beziehung des Verstorbenen zum Glauben besprochen. Vielleicht wissen Sie ein Bibelwort, das dem bzw. der Verstorbenen wichtig war (evtl. seinen Tauf- oder Konfirmationsspruch). Dies kann Grundlage für die Traueransprache sein. Manchmal kann es für die Angehörigen hilfreich sein, wenn sie sich aktiv an der Trauerfeier beteiligen. Aber bitte bedenken Sie, dass Sie durch den Tod getroffen sind und die Trauerfeier der Moment des schmerzlichen Abschieds sein wird. Bitte muten Sie sich nicht zu viel zu.

Bitte überlegen Sie im Trauergespräch auch, wer zur Trauerfeier eingeladen werden sollte. Wen möchten Sie zu Ihrer Unterstützung in Ihrer Nähe wissen? Und wem sollten Sie Gelegenheit geben, dem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und Abschied zu nehmen? In der Evangelischen Kirche von Luxemburg bieten die Pfarrer ein weiteres Gespräch, etwa vier bis sechs Wochen nach der Bestattung, an. Auf diesem Wege erkundigen sie sich nach Ihrem Befinden. Sie können aber auch von sich aus danach fragen, falls Ihnen ein entsprechender Besuch nicht angeboten wird.