Kultur

Protestantismus und Kultur sind nicht zu verwechseln mit "Kulturprotestantismus". Für die Kultur der Evangelischen sind zunächst das Wort und das Hören auf das Wort entscheidend. Die Sprache Luthers schuf den Rahmen, in dem sich bis heute Literaten im deutschen Sprachraum bewegen, keine Bibelübersetzung ist so stilbildend geworden wie Luthers wortgewaltige Übertragung des Alten und Neuen Testamentes. Der Ansatz der Reformatoren, die Bibel in die Volkssprache zu übersetzen und zu predigen, und nicht zuletzt der altehrwürdige Katechismusunterricht und ein ausgeprägtes Interesse an einem funktionierendem Schulwesen hat den Gebieten, in denen die Reformation Fuß fassen konnte, einen enormen Kulturschub gebracht. Für die Theologenausbildung wurden die alten Sprachen Hebräisch und Griechisch neben Latein zu den verpflichtenden Fächern, um ein verständiges und eigenverantwortliches Auslegen der Heiligen Schrift zu gewährleisten.  Aber nicht nur die intellektuellen Aspekte spielen im Kulturbegriff des Protestantismus eine Rolle, denn genauso gehört die Gewissens"Bildung", wozu eben nicht nur Kopf und  Verstand, sondern auch Herzens- und Seelenbildung, in mordernen Worten also auch Werte- und Persönlichketisbildung dazuzählen.

Die musikalischen Prachtwerke eines Johann Sebastian Bachs, die barocke Architektur der Dresdener Frauenkirche, Erbauungsliteratur und die Gattung der Biographie stehen in direktem Zusammenhang mit einem erweiterten evangelischen Kulturbegriff, der nicht einfach mit Kargheit und Bilderstürmerei gleichgesetzt werden kann.

Literatur, Architektur, Musik, Bildende Kunst und Film, wohl keine Sparte der Kunst blieb von Menschen und Fragen, die mit der Reformation verbunden sind, unberührt. Oft werden bestimmte Wertehaltungen und auch der Umgang mit Arbeit mit dem Begriff der protestantsichen Kultur verbunden. Es dürfte darauf ankommen, hier genau zu unterscheiden zwischen Einfluss der Reformation auf die allgemeine Kultur eines Landes oder einer Region, dem eigentlichen Kulturschaffen und dem Kunstbetrieb, und dem was wir allgemein unter Ethik verstehen. In jedem Fall wird es  heute wohl weniger darauf ankommen, eine evangelische Kultur zu behaupten, als vielmehr den Einfluss der Reformation bis heute immer wieder neu zu begreifen und unterschiedliche Entwicklungen besser zu verstehen.

                                                 chanforan