Kirchenordnungen

Regeln zur Streitschlichtung

Im Oktober 2016 hat das Konsistorium Bestimmungen über die Behandlung von Streitigkeiten bei der Anwendung der Kirchenordnung verabschiedet.

 

Es hat sich dabei von dem Gedanken leiten lassen, dass, wann immer möglich, eine gütliche Einigung der Beteiligten gesucht werden soll.

 

Diese Regelung soll

·      Ausdrücklich klarstellen, dass die Kirchenglieder sich an das Konsistorium wenden können, wenn sie mit einer Entscheidung nicht einverstanden sind;

·      Präzisieren, wann, wie und unter welchen Voraussetzungen das möglich ist;

·      Durch die Möglichkeit zur Einsetzung eines Schlichtungsausschusses den Rahmen für eine gütliche Einigung schaffen;

·      Sicherstellen, dass Meinungsverschiedenheiten in einem angemessenen Zeitraum endgültig geregelt werden;

·      Den Besonderheiten von Streitigkeiten im Zusammenhang mit Wahlen Rechnung tragen.


Hier finden Sie den Satzungsentwurf mit Motivation und Erklärung 2017  



Die alte Satzung ist seit 2000 in Geltung und wurde 2008/2012 leicht modifiziert und steht hier zum Vergleich als Download im PDF Format bereit:

Statut  Satzung 2012

Folgende Kirchenordnungen wurden vom Konsistorium und Generalversammlung seit 2012 in Geltung gesetzt und sind über Download als PDF Dokument zugänglich:

Abendmahlsordnung

Kirchenordnung Segnung


Taufordnung